Fotoshootings in der Arztpraxis: Was muss ich beachten?

12. Mär 2019

Fotoshootings in der Arztpraxis: Was muss ich beachten?

Dass Bilder Emotionen erzeugen – stärker und direkter als Text – ist kein Geheimnis. Im Internet gilt das ganz besonders, längst hat man sich an gestochen scharfe Bilder auf den Displays von iPad, Smartphone und Co. gewöhnt.

... Grund genug, sich ausführlich mit dem Thema Praxisfotografie zu befassen, wenn eine neue Praxiswebsite entsteht. Eines ist sicher: Gutes, authentisches Bildmaterial macht Ihre Website lebendig.

Praxisleben statt Stillleben

Verlassene Empfangstheke, leeres Wartezimmer, Behandlungsräume ohne Patienten: Was das wohl zu bedeuten hat? Selbst wenn Ihre Praxisräume wunderschön sind – ohne die Menschen, die hier ein und aus gehen, kann Leere auf der Website schnell befremdlich wirken. Gerade bei der Auswahl einer Arztpraxis möchten Besucher bzw. Patienten die Atmosphäre spüren und sich menschlich gut aufgehoben fühlen.

Sie haben ein tolles Team? Dann lassen Sie Ihre Mitarbeiter so freundlich in die Kamera lächeln, wie sie es auch im „echten Leben“ tun! Es zahlt sich aus und bringt Ihre Praxiswebsite zum Leben. Keine Sorge, Sie müssen keine geübten Models beschäftigen, um bei Ihren Patienten zu punkten. Freundlichkeit und Nähe kann man spüren, wenn ein guter Praxisfotograf den richtigen Moment einfängt.

Übrigens: Für den Tag des Fotoshootings finden sich bestimmt zwei oder drei Patienten, die „mitspielen“ und sich fotografieren lassen. Gegebenenfalls fragen Sie zwei bis drei Personen aus dem Team oder Ihrem Bekanntenkreis, ob sie für einige Aufnahmen im Wartezimmer Platz nehmen oder sich im Gespräch mit Ihnen fotografieren lassen.

Gute Vorbereitung, überzeugende Praxisfotos!

Manche Arbeitsschritte machen vermeintlich „zu viel“ Arbeit, sparen dann aber jede Menge Zeit, Aufwand und Stress. Das gilt bei einem Fotoshooting für die schriftlich fixierte Fotoregie bzw. Fotovorbereitung. In diesem Dokument legen Sie bzw. die Agentur und der Fotograf die Rahmenbedingungen fest, die den Erfolg ausmachen. Dazu gehören z.B.:

  • ­Wie sehen ideale Beispielfotos aus, z.B. bezüglich Beleuchtung oder Schärfe/Unschärfe?
  • ­Wer wird in welcher Situation fotografiert?
  • ­Welche Räume/Utensilien sollen im Bild sein, welche nicht?
  • ­Was muss ggf. noch besorgt werden? Frische Blumen am Empfang wirken oft Wunder …
  • ­Welche Kleidung sollen die Mitarbeiter tragen und wissen diese darüber Bescheid?
  • ­Wurden alle Mitarbeiter/innen rechtzeitig informiert und ggf. Urlaube berücksichtigt? Der Termin sollte rechtzeitig fixiert werden.
  • ­Stehen „Statisten” zur Verfügung, damit die Praxisräume nicht leblos erscheinen?
  • ­Sind außer der Website für Ihre Praxis weitere Medien geplant? Falls ja, denken Sie daran, auch die Fotos hierfür direkt mit anzufertigen. Wenn Sie bereits wissen, wie die Motive genutzt werden sollen (wird z.B. ein Hoch- oder Querformatbild gebraucht), ist dies perfekt, denn das spart Zeit und Aufwand.
  • Haben alle Personen die Einverständniserklärung zur Bildnutzung unterschrieben? Im Team können Sie dies vorab erledigen, das spart Zeit und Aufwand am Tag der Fotoaufnahmen. Denken Sie hier auch an unterschiedliche Verwendungszwecke, falls Sie die Bilder z.B. nicht nur auf der Praxiswebsite, sondern auch in einem Flyer oder anderen Medium nutzen möchten.

Und wenn doch mal ein Motiv für die Praxiswebsite fehlt?

Nicht immer ist es möglich, jedes Detail in der eigenen Praxis aufzunehmen. Auf ein Marathon-Foto für die Sportmedizin, ein Strandbild zu den Reiseschutzimpfungen oder Neugeborenenfotos für die Geburtshilfe müssen Sie dennoch nicht verzichten. Für Ihre Praxiswebsite können auch sogenannte Stockfotos (Bilder aus Bilddatenbanken) genutzt werden. Gegen einen relativ geringen Betrag – oft nicht mehr als 10 bis 30 EUR pro Bild lassen sich hier Lizenzen erwerben. So haben Sie innerhalb kürzester Zeit alle gewünschten Motive beisammen, ohne in eine rechtliche Falle zu tappen.

Liegt die Einverständniserklärung vor?

Wenn in der Praxis fotografiert wird, darf ein wichtiges Dokument nicht fehlen: Wer das Fotoshooting begleitet – beispielsweise der/die Praxismanager/in – sollte einige Einverständniserklärungsformulare ausdrucken und jeder fotografierten Personen zur Unterschrift vorlegen. Die Formulare anschließend bitte gut verwahren, denn sie dienen Ihrer rechtlichen Absicherung.